Unify HiPath 3350 / 3300

Die Telefonanlage für kleine und mittelgroße Betriebe

Die HiPath 3350 ist eine flexible ISDN-Telefonanlage, die sich bereits in kleineren Arbeitsumgebungen lohnt. In ihr lassen sich alle Kommunikationswege bis zu der Größe eines mittelgroßen Betriebs bündeln. Diese Vernetzung führt zu einer Steigerung der Effizienz und zum Sparen von Kosten.

Die als Wandsystem konstruierte TK-Anlage bietet ein reichhaltiges Funktionsspektrum der Unify HiPath-Produktserie. In der Grundausstattung kann sie an bis zu zwei ISDN-Basisanschlüssen betrieben werden. Es lassen sich vier analoge Geräte, acht digitale Geräte und bis zu acht ISDN-Endgeräte anschließen. Mit bis zu zwei Modulen lässt sich die Anlage flexibel erweitern. Aus einer großen Bandbreite von Funktionen und Möglichkeiten lässt sich wählen, um den individuellen Bedürfnissen des Betriebs gerecht zu werden. Die Wandanlage ist ohne Lüfter ausgestattet, damit ist ein geräuschloser Betrieb möglich.

Anschlüsse an der HiPath 3350

OpenStage und optiPoint 500 TDM-Telefone sowie DECT-Basisstationen werden über konventionelle Zwei-Draht-Telefonkabel mit der Anlage verbunden und lassen sich an die digitalen UP0/E-Schnittstellen anbinden. Maximal lassen sich mit modularen Erweiterungen bis zu 24 digitale Teilnehmer anbinden.

Die OpenStage T und optiPoint 500-Telefone von Siemens Enterprise Communications (SEN) können menügeführt die meisten Leistungsmerkmale der TK-Anlage nutzen und steuern.

Siemens DECT-Basisstationen, wie beispielsweise die Siemens BS4, ermöglichen das kabellose Telefonieren mit DECT-Mobilteilen. Bis zu drei Basisstationen können an HiPath 3350 direkt angebunden werden, um so die schnurlose Kommunikation an die Größe des Firmengeländes und bauliche Gegebenheiten anzupassen. Bei mehreren Basisstationen ermöglicht das Clock Modul ADPCM (CMA) unterbrechungsfreies Roaming und Handover. Verlässt man den Bereich einer Basisstation und betritt den einer anderen so schaltet sich, wie in Mobilfunknetzen, das Gespräch von einer Station auf die andere automatisch um.

An die analogen Teilnehmeranschlüsse lassen sich herkömmliche analoge Telefone, Faxgeräte und Gegensprechanlagen anbinden. Sollten die vier vorhandenen Schnittstellen der Grundversion nicht ausreichen kann man mit bis zu zwei Modulen jeweils bis zu 16 weitere analoge Anschlüsse an der HiPath 3350 bereitstellen. Auf diesem Weg sind maximal 36 analoge Teilnehmer an der Anlage anbindbar. Die maximalen Zahlen für analoge und digitale Teilnehmer sind abhängig von den jeweiligen Modulen/Erweiterungen und in Kombination geringer.

An die ISDN S0-Anschlüsse lassen sich neben ISDN-Mehrgeräte- und ISDN-Anlagenanschlüssen alternativ jeweils bis zu acht eigengespeiste ISDN-Geräte anbinden. Auch die S0-Anschlüsse können durch Module um jeweils bis zu vier Anschlüsse der Anlage erweitert werden.

Die HiPath 3350 lässt sich um HiPath Gateway 1500 erweitern, dadurch werden zahlreiche weitere Optionen möglich. Einerseits lässt sich die Anlage über das Netzwerk an das Internet anbinden. Über einen Internettelefonie Service Provider (ITSP) lassen sich kostengünstige IP-Telefonie-Gespräche führen. Beispielsweise kann man sich entscheiden ausgehende Rufe über das Internet und ankommende Telefonate über den ISDN-Netzanschluss abzuhalten. Andererseits lassen sich IP-Telefone, wie Unify OpenStage HFA, als Teilnehmer anbinden. Da bestehende Netzwerkleitungen verwendet werden können, lassen sich bis zu 96 IP-Telefone an der HiPath 3350 betreiben, ohne große Investitionen in der Netzinfrastruktur des Betriebs tätigen zu müssen.

Leistungen

Die HiPath 3350 eignet sich nicht nur für Firmen, sondern auch für Hotels und Call-Center, da sich zahlreiche Telefonieteilnehmer einbinden und Leistungen wie Anrufverteilung und Ansage vor dem Melden nutzen lassen. Hotelzimmer können mit Telefonen ausgestattet werden und die Gesprächskostenerfassung erlaubt es der Rezeption, die Telefongebühren den Gästen in Rechnung zu stellen. In Call-Centern  werden Gespräche durch die automatische Vermittlung zum nächsten freien Platz weitergeleitet und durch Aufschalten können weitere Mitarbeiter Gespräche mithören.

Das integrierte Voicemail Modul (EVM) ermöglicht eine Reihe von Voicemail-Anwendungen. Es können 24 Anrufbeantworter konfiguriert werden, bis zu vier davon lassen sich als AutoAttendant nutzen. Bei dieser Vermittlung wird der Anrufer begrüßt und kann aus einem Sprachmenü bis zu zehn Kontaktpersonen auswählen oder direkt eine Durchwahl eingeben. Neben der Vermittlungsfunktion ist eine automatische Weiterleitung des Anrufs an den zugeordneten Überlaufplatz möglich. Das EVM hat eine Kapazität von zwei Stunden mit bis zu 400 verschiedenen Nachrichten. Faxanrufe werden automatisch erkannt und an ein angeschlossenes Telefax umgeleitet.

Die HiPath Telefonanlage lässt sich auch als Gemeinschaftsanlage oder Mehrkundenanlage betreiben. Die Vielfalt der Leistungen ist dann von verschiedenen Firmen gemeinsam nutzbar ohne dass es zu Überschneidungen der Anrufe kommt. Bei einer Gemeinschaftsanlage können die Teilnehmer verschiedene externe Rufnummern haben, sich aber untereinander intern anrufen. Durchwahlen, die nicht zum Ziel führen, und Anrufe an besetzte Nummern werden an individuell definierte Abwurfplätze vermittelt.

Die Mehrkundenanlage führt innerhalb des Systems zu einer strikten Trennung zwischen verschiedenen Firmen. Die Anlage wird gemeinsam genutzt, aber interne Anrufe zwischen Teilnehmern der verschiedenen Firmen können nur extern über das Telefonnetz durchgeführt werden. Dieser Einsatz ist gerade in Bürogemeinschaften von Vorteil, denn das komplette Leistungsspektrum kann bei geteilten Kosten genutzt werden.

Einige der Leistungsmerkmale lassen sich auch unterwegs nutzen. Mit dem Mobility Entry können Mobiltelefone und Home Office-Arbeitsplätze in das HiPath-System integriert werden. Sie werden internen Teilnehmern zugeordnet und können ausgehende Rufe über das System führen. Bei ankommenden Gesprächen werden diese, so gewünscht, parallel mobil als auch am stationären Arbeitsplatz signalisiert.

Erweiterungen der Telefonanlage

Über optionale Erweiterungen kann Wartemusik eingespielt, bei Stromausfall auf analoge Telefone umgeschaltet oder Lichtschalter bedient werden. Mit einem USB-Stick oder einer anderen Musikquelle lässt sich die Wartemelodie den individuellen Wünschen anpassen. Die Telekommunikationsplattform kann auch um ein Steuerrelais-Modul, welches Steueraus-/ und Steuereingänge, Aktoren und Sensoren, bereitstellt, erweitert werden. Mit Aktoren lassen sich eine Reihe von Schaltungen und Überwachungsmerkmale durchführen. Licht und Türöffnungen können manuell geschaltet oder auch automatisch geplant werden. Ebenso können alle schaltbaren Geräte nach einem Timeout automatisch ausgeschaltet werden. Die Steuerung erfolgt unter anderem über die mit der Anlage verbundenen Telefone. Über angeschlossene Sensoren können Zustandsveränderungen der angebundenen Einrichtung erkennen und im System hinterlegte Rufnummern anwählen. Zum Beispiel sind dies Temperaturüberwachung, Bewegungsmelder und sonstige Alarmierung.

Die Unify HiPath 3350 ist eine Telefonanlage, die einem Betrieb sehr viel Flexibilität bietet. Sie wächst mit und ermöglicht, dass Kosten durch eine effiziente Nutzung bestehender Infrastruktur gesenkt werden können. Die zahlreichen Erweiterungsmöglichkeiten stellen sicher, dass Ihr Unternehmen stets den wechselnden Herausforderungen und Ansprüchen gewachsen ist.

© 2017 SkyTelecom. Alle Rechte vorbehalten.
Diese Seite enthält lediglich allgemeine Informationen und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Unify, OpenScape, OpenStage und HiPath sind eingetragene Warenzeichen der Unify Software and Solutions GmbH & Co. KG. Alle anderen Marken-, Produkt- und Servicenamen sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen ihrer jeweiligen Inhaber.